Vitalität und Wellness

Gesundheit Anti-Aging Pflege

You are here: Home Beauty Anti-Aging Senföle-Endlich weg von herkömmlichen Antibiotika

Saturday28 November 2020

Senföle-Endlich weg von herkömmlichen Antibiotika

Ansteckungen werden in der Praxis meistens mit Antibiotika behandelt. Der kurative Erfolg wird unterdies gleichwohl mit einem zu wünschen übrig lassenden Nebenwirkungsspektrum und dem Risiko der Evolution resistenter Keime erkauft. Infolge der riskanten Vergrößerung von Antibiotikaresistenzen raten

indessen immer mehr Spezialisten von einer allzu großzügigen Verordnung dieser Stoffe ab und stimmen dafür, bei unproblematischen viralen und bakteriellen Infektionen auf phytoheilende Optionen auszuweichen - z. B. Senföle. Derbei sind vorrangig diejenigen Arzneimittel von Relevanz, deren ärztliche Nutzen mittels entsprechender Studien systematisch dokumentiert ist.

Senföle verfügen über deutliche mikroben hemmende Eigenschaften. Wie verschiedene In-vitro-Studien konstatieren, entwickeln z. B. die in Kapuzinerkressenkraut und Meerrettichwurzel integriert Senföle eine bezeichnend keimhemmende Folge contra im Ganzen mehr als 10 ärztlich relevante Bakteriumarten, darunter auch missliche Keime wie MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus).

Senföle vermehren sich im Körper insbesondere in Harnblase und Lunge an. Mithin ist die Grundannahme gerechtfertigt, dass sie in erster Linie bei bakteriellen Atemwegs- und Harnwegsinfektionen als eine wirkungsvolle und gut kompatibele Option zu Antiinfektiva eine Rolle spielen können. Ebenso ist für diese pflanzlichen Substanzen, im Gegensatz zu chemischen Antiinfektiva, ferner nach Langzeittherapie keine Resistenzfortentwicklung bekannt.

Senföle zählen zu den sogenannten nachgeordneten Pflanzenstoffen, die von der Pflanze als Protektion, zum Beispiel vor Fressangriffen durch Schädlinge oder zur Defensive gegen krank machende Mikroben, gebildet werden. Besonders abundant an Senfölen ist die Gruppierung der Kreuzblütler (Brassicaceae), zu deren bekannten Vertretern Meerrettich, Radieschen und Senf gehören.

Powered by