Vitalität und Wellness

Gesundheit Anti-Aging Pflege

You are here: Home Beauty Hautpflege Lichtdermatose und Mallorca - Akne

Thursday27 July 2017

Lichtdermatose und Mallorca - Akne

Speckige Sonnencreme verschuldet Dermatose

Mediziner benutzen die Bezeichnung Lichtallergie beileibe nicht, sie unterteilen unter einer sobezeichneten Polymorphen Lichtdermatose (Sonnenekzem) und der Mallorca-Akne. Eine Polymorphe Lichtdermatose ist gemäß neuesten Beobachtungen genetisch abhängig und stellt eine überschießende Gegenwirkung der Haut auf freie Radikale dar, welche vermittels der UV-Strahlung verstärkt gebildet werden.

Eine PLD tritt oft an den ersten Sonnentagen mit Schwellungsentstehung und Jucken auf und mag durch Antihistaminika (Medium gegen Überempfindlichkeiten) und eine Hydrocortisonpaste größtenteils schnell gelindert werden. Gleichfalls Kapseln mit Betacarotin und Kalzium fördern, dass sich die Haut geschwinder an die Sonne akklimatisiert und weniger empfindlich reagiert.

Bei der etwas persistenteren Mallorca-Akne jedoch scheint die Komposition aus Ölen und Emulgatoren in der Sonnencreme in Zusammenstellung mit der UltraviolettA-Strahlung ursächlich für die bspw. stecknadelkopfgroßen geröteten Blasen auf der Haut zu sein.

Mit wirklicher Akne haben sie allerdings null zu tun, aufgrund dessen, dass dabei keine Komeda sichtbar werden. Und hier assistieren praktisch fettfreie Sonnenmilche und Lotionen mit einem zusätzlich hohen UVA-Schutzfaktor (bis 38), die speziell für Personen mit Lichtallergie entwickelt sind .

Mit Lichtschutzfaktor 50 wird man bekanntlich gar nicht braun

Aber, keine Besorgnis, weil man wird doch. Zwar wohl ein wenig langsamer und mithin explizit haut rücksichtsvoller und fiter für die Haut. Ein Lichtschutzfaktor von 50 schützt vor UltraviolettB-Brillanz, nämlich zu so circa 97 Prozent, der höchste in Europa rechtmäßige Wert von 50+ (einstmalig irreführenderweise Sunblocker genannt) resorbiert 98 Prozent des UVB-Lichts.

Der Rest reicht doch durchaus, um den Bräunungsvorgang der Haut hervorzurufen. Unverzichtbar dennoch, um auch den vollen ausgelobten Sonnenschutz einer Salbe zu erhalten: klotzen anstelle kleckern.

Für einmal total Einölen, benötigt man geschätzt 25 ml. Gebrauch man den Sonnenschutz demgegenüber zu spärlich, dann reduziert jenes den Lichtschutzfaktor recht rapide auf die Hälfte. Dennoch behüte man sich davor, auch mit einem LSF 50+, den ganzen Tag in der prallen Sonne zu rösten.

Powered by