Vitalität und Wellness

Gesundheit Anti-Aging Pflege

You are here: Home Liebe Kinder Erziehung

Thursday25 May 2017

Gruppeninteraktion in der Pubertätsphase II

Die Kommunikation zu den Gleichaltrigen, zur so geheißenen 'peer-group', hat in der Pubertät eine exzeptionell besondere Relevanz. Sie ist eine gewichtige Stütze im Lösungsverlauf — was die Eltern an Halt und Zuversichtlichkeit in in junge Jahren überlieferten, das wird jetzt stellenweise vermöge der Gruppe der Gleichaltrigen sichergestellt.

Read more: Gruppeninteraktion in der Pubertätsphase II

Entwicklung-Sozio-kulturelle Aspekte und Gene - Grundlagen

Die Entwicklung der Persönlichkeit ist ein integrierender Verlauf, das heißt: die daran eingebundenen Faktoren stehen in enger wechselseitiger Relation. Im einzelnen Bestehen vermögen die unterschiedlichen Aspekte indes eine unterschiedlich bedeutende Wichtigkeit haben:
 
Disposition (Gene)

Read more: Entwicklung-Sozio-kulturelle Aspekte und Gene - Grundlagen

Bedürfniss-erfüllung durch Rollenspiele

Regungsloses mag lebendig werden, die eigene Person sowie fremde Personen können Rollen annehmen. Das Benehmen der Rollenperson wird persifliert. Der Tun-als-ob-Charakter ist dem Kind dieserfalls stets bewusst.

Das Rollendrama erfüllt viele Bedürfnisse.

Read more: Bedürfniss-erfüllung durch Rollenspiele

Außergewöhnliche Maßgeblichkeiten im ersten Lebensjahr - Entwicklung

Das erste Lebensjahr ist von außergewöhnlicher Maßgeblichkeit für die Entwicklung des Menschen. Fortentwicklung beginnt aber nicht erst nach der Niederkunft, stattdessen bereits vorher. Über die vorgeburtliche (pränatale) Fortentwicklung kennen wir, daß diese mit einer überaus großen Geschwindigkeit abläuft:

Bereits der Embryo verfügt über alle inneren Organe, und am 43. Tag ist die Anordnung des Gehirns schon ganz ausgebildet.

Read more: Außergewöhnliche Maßgeblichkeiten im ersten Lebensjahr - Entwicklung

Emotionen von Schulkindern

Eintritt zu den emotionellen Erwiderungen des Schulkindes ermöglichen Fragegespräche (das Schulkind ist linguistisch nämlich reichlich wendig er als das Kleinkind), schriftliche Äußerungen und Zeichnungen, anschließend gleichfalls Persönlichkeitsprüfungen und soziometrische Methoden.

Prägnant für die emotionale Weiterentwicklung des Schulkindes ist die steigernde Wahrnehmung der eigenen Emotionen und eine stärkere Pragmatik (zu Menschen, Ereignissen usw.).

Read more: Emotionen von Schulkindern

Powered by