Vitalität und Wellness

Gesundheit Anti-Aging Pflege

You are here: Home LifeStyle Arbeitswelt Der Marketingplan als Ziel des Planungsprozesses bildet

Monday23 October 2017

Der Marketingplan als Ziel des Planungsprozesses bildet

Der Marketingplan als Ziel des Planungsprozesses bildet einen Teilbereich des Unternehmenskonzeptes und wird in diesen Gesamtplan integriert. In damaligen Zeiten des Vertriebsmarktes standen Problematiken der Herstellungskapazität und der finanziellen Mittel zur Vollendung der antizipierten

Unternehmensexpansion im Knotenpunkt der planerischen Reflexionen. Moderne markante Käufermarkt-Situation, in der der Vertriebsbereich den Stausektor bildet, sollen vorerst die marktplatz- und erzeugnisbezogenen Ziele und Handlungen festgesetzt werden; erst im nächsten Schritt folgt die Planung der übrigen Unternehmensbereiche. Der Marketingplan wird im Zuge dessen zur fundamentalen Ausgangsebene für die Besorgungs-, Produktions-, Investitions-, Finanz- und Erfolgsplanung. In der Praxis werden diese Einzelpläne wohl üblicherweise simultan erstellt, doch bildet der Marketingplan hier ein unverzichtbares Koordinierungstool für die Firmensleitung.
 
Die Marketingplanung beinhaltet die Festlegung der im Skopus der Unternehmungsrichtlinie viabelen Marketingziele wie noch die Evolution von Marketingstrategien zur Zielerreichung.

Die Signifikanz einer systematischen Marketingplanung für die Organisation ergibt sich aus folgenden Vorteilen:

Die Marketingplanung
•    verbessert die interne Koordination und Kommunikation in der Firma.
•    erzieht zu diszipliniertem Denken von Seiten der Planer, weil die Anregungen schriftlich fixiert werden sollen. Es ist unvermeidbar, die Ziele und Initiativen unzweideutig zu verbalisieren und zu quantifizieren.
•    bietet einen Rahmen zur Lenkung der ständigen Entscheidungen und führt zur Reifung von Leistungsmaßstäben für Kontrollfunktionen.
•    vermittelt dem Führungskräfteteam eine handfeste Vorstellung über die Beziehungen bei den einzelnen Zuständigkeitsbereichen.
•    entlastet das Top-Führungskräfteteam, aufgrund dessen, dass für die Mitwirkenden ein Entscheidungsrahmen vorgegeben ist. Gleichzeitig trägt dies zu einer beachtlichen Leistungsfähigkeitsmotivation bei den im Marketing Aktiven bei.

Powered by