Vitalität und Wellness

Gesundheit Anti-Aging Pflege

You are here: Home LifeStyle Denken Lernen Lernen - Selbständigkeit des Subsystems

Monday23 January 2017

Lernen - Selbständigkeit des Subsystems

Die Notation System ist in diesen Tagen häufig im Zwiegespräch: ob als Verkehrssystem, Ökonomiessystem, Informationssystem, Nervensystem, Verdauungssystem. Mit Unterstützung der Systemtheorie läßt sich die Wirklichkeit als ein integriertes Ganzes, dessen Attribute nicht länger auf einzelne Teile geschrumpft werden können, begreifen.

Ein System ist eine Gesamtheit, ein Ganzes, bestehend aus Einzelelementen.

Derbei sind die Eigenschaften eines Systems mehr als die Gesamtmenge seiner Attributeen.

Exempel: Das Betriebsklima in einer Firma ist mehr und etwas anderes als die Gesamtheit der Kennzeichen der einzelnen Arbeitnehmer.

Das, was jeweilig als System besehen wird, ist von der Anschauung des Betrachters dependent. Subsysteme mögen sowohl in Verknüpfung auf ihre Teile Ganzheiten und in einem Atemzug ferner Teile in Bezug auf größere Gesamtheiten sein.

Wie:

Zellen prägen Gewebe und Körperteile.

Organe gestalten z. B. das Verdauungs- oder Atmungssystem.

Die Körpersysteme prägen einen Menschen.

Dieser Mensch lebt in einer sozialen Gruppierung.

Die soziale Gruppierung wohnt in einer Gemeinde.

Subsysteme, welche zugleich Teile als ferner Gesamtheiten sind, werden Holone (als 'ganzes Seiendes') genannt. In vollwertigen Systemen sind:
die inkludierende Geneigtheit als Konstituens einer größeren Vollständigkeit und die Tendenz zur Selbstbehauptung und Absicherung der Selbständigkeit des Subsystems
im Equilibrium.

Systeme sind keineswegs unveränderlich, sondern ändern sie sich im Laufe der Zeit. Ebendiese Varianten haben ihre Impulse in den Vernetzungen der einzelnen Elemente innerhalb des Systems. Wegen der Verbindungen der Teile wirken sie aufeinander ein und steuern sich gegenseitig, sowie lediglich eines sich ändert.

Ein System ist folglich ein Ganzes, dessen Teile bzw. Bestandteile gemeinsam verknüpft sind und aufeinander wirken.
Das Handeln eines Systems ist also geprägt aufgrund des Zusammenspiels aller seiner Teile.

Ein bisherig alleiniges Bestandteil kann infolge Verknüpfungen unter Zuhilfenahme von anderer Systemelementen zum Bestandteil eines Systems werden.
Gleichermaßen mag ein Bestandteil aus einem System entfallen, sofern es innert des Ganzen keine Funktionalität mehr besitzt.

Powered by